Lessing lebt!

Eine innovative App zu entwickeln, die kulturelle Inhalte und authentische Orte verbindet und dabei NICHT zum Gähnen langweilig ist – das ist keine Aufgabe, die sich von selbst erledigt. Ich weiß wovon ich rede, 2013-2014 habe ich in Zusammenarbeit mit der Uni Ulm selbst zwei Augmented Reality Apps für das Theater Ulm mitentwickelt („Apparition“ und „Donauflieger“). Dabei war ich natürlich „nur“ für den inhaltlichen Teil zuständig. „Lessing lebt!“ weiterlesen

The winners are…

Vielen Dank allen 1.442 Teilnehmern an der Abstimmung! Die Stimme des Volkes, die natürlich die einzig mögliche Stimme Gottes ist (bitte nicht in diese Richtung weiterdenken, denn wenn ihr mit dieser Prämisse bei Bundestagswahl falsch abbiegt, führt dieser Pfad zur Dunklen Seite der Macht) … äh, also der Volksentscheid hat folgende Gewinner ermittelt:

1 „Es“ von Stephen King
2 „Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien
3 „Also sprach Zarathustra“ von Friedrich Nietzsche
4 „Ilias“ von Homer
5 „Der Name der Rose“ von Umberto Eco
6 „Krieg und Frieden“ von Leo Tolstoi
7 „Moby Dick“ von Herman Melville
8 „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne
9 „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von Joanne K. Rowling
10 „Winnetou I“ von Karl May
11 „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas
12 „In achtzig Tagen um die Welt“ von Jules Verne
13 „Frankenstein“ von Mary Shelley
14 „Anna Karenina“ von Leo Tolstoi
15 „Die Vermessung der Welt“ von Daniel Kehlmann

„The winners are…“ weiterlesen

Ich bin Kulturpopulist

In meiner Kurzfassung von Bertolt Brechts LEBEN DES GALILEI habe ich im Fazit eine Parallele gezogen zwischen dem politischen Populismus heute und dem von mir so genannten „religiösen Populismus“ der Kirche zur Zeit von Galilei. Die Kirche verbot das heliozentrische Weltbild des Machterhalts willen, entschied sich also wissentlich für die Unwahrheit. Den gleichen Vorgang, nämlich die wissentlich unterkomplexe und damit falsche Darstellung von Fakten aus Gründen des Strebens nach Macht sehen wir im populistischen Diskurs. Nun wurde mir angesichts dieses Gedankens vorgeworfen, es sei absurd, dass ich, als ständiger Vereinfacher (von literarischen Werken), andern Leuten ihre Vereinfachungen vorwerfe. Das hat mich zu einem Nachdenken über den Populismus inspiriert, weshalb ich die folgenden Gedanken mit euch teilen möchte. „Ich bin Kulturpopulist“ weiterlesen