02.03. +++ Nonsense

Ein echtes Schatzkästlein: Jürgen Dahl (Hrsg.), LIMERICKS, LIMERICKS. Frankfurt am Main: Fischer, 1967
Ein echtes Schatzkästlein: Jürgen Dahl (Hrsg.), LIMERICKS, LIMERICKS. Frankfurt am Main: Fischer, 1967

Zu den größten Geschenken, die die anglo-irische Kultur dem Rest der Welt gemacht hat, gehört der Nonsense. Als Gegengewicht zum oder Überdruckventil des Common Sense, jenem zweiten auch irgendwie wichtigen Geschenk, gehört der mit heiligem Ernst zelebrierte Unsinn zu den großen zivilisatorischen Errungenschaften, die wir nur versuchen können, demütig nachzuahmen. Von den Sprachspielen eines Oscar Wilde über die subversive Komik eines James Joyce zum abgründigen Humor eines Beckett und zur anarchischen Sprengkraft der alle Logik vernichtenden Truppe Monty Python zieht sich das Schelmische durch die irisch-britische Hochkultur (und natürlich könnte ich noch viele seiner Helden nennen). Eine besondere und edle Form des Nonsense ist der Limerick, jenes fünfzeilige Gedicht mit dem bemitleidenswert simplen Reimschema und Kindergartenmetrum. „02.03. +++ Nonsense“ weiterlesen