04.06. +++ Im Freien

Die Erstaufnahmeeinrichtung: Bei Wasser und persönlicher Ansprache fühle ich mich gleich willkommen. (Bild Judith Buss, Münchner Kammerspiele)
Die Erstaufnahmeeinrichtung: Bei Wasser und persönlicher Ansprache fühle ich mich gleich willkommen. (Bild Judith Buss, Münchner Kammerspiele)

Viel ist in den letzten Wochen die Rede davon gewesen, ob „richtiges“ Theater eigentlich von Kuratoren gemacht werden kann. Richtiges Theater: Eine Bühne, ein Ensemble, ein Text, ein Publikum plus optional die Aura des Weihevollen und ein bisschen muffiger Geruch, wenn der Vorhang sich senkt. BUILDING CONVERSATION ist das Gegenteil von alledem, obwohl es von „richtigen“ Theatermachern (Lotte van den Berg und Daan t’Sas) entwickelt wurde. „04.06. +++ Im Freien“ weiterlesen

23.01. +++ XXX

XXX (Foto von contrapunctus.me)
XXX (Foto von contrapunctus.me)

Die Aura des Geheimen ersetzt das Geheimnis an sich. Zumal im post-post Zeitalter. Meine Herausforderung bei diesem Text besteht darin, dass ich einer interaktiven Performance beigewohnt, mich verpflichtet habe, nichts von dem, was geschehen ist, öffentlich preis zu geben, und trotzdem darüber zu schreiben. Andererseits vielleicht doch nicht so schwierig, denn es geht bei diesem Blog ja um die Folgen des Kulturkonsums. Folge eins: ich bin ein bisschen angeschickert (es gab Alkohol umsonst. Also nicht umsonst, sondern im ‚Mitgliedsbeitrag‘ inbegriffen). Folge zwei: ich bin gut gelaunt, und zwar nicht wegen des Alkohols, sondern, weil die Veranstaltung insgesamt stimmungsvoll war. NICHT wegen großer künstlerischer Aktionen, NICHT wegen einer großen Gestaltungshöhe, sondern eigentlich wegen des Miteinanders zwischen Performern und Publikum. Dazu trug bei, dass nicht immer eindeutig zu erkennen war, wer „Gastgeber“, also eingeweiht, und wer „Gast“, also Entdecker, war. „23.01. +++ XXX“ weiterlesen