Lego vs. Playmobil

Da ich berufsmäßig viel mit Playmobil spiele, rollen sich mir regelmäßig die Zehennägel auf, wenn ich Kommentare wie den folgenden lese:

Natürlich nicht wegen des Lobes, das ist toll, sondern wegen Lego. Wer den Unterschied zwischen Playmobil und Lego nicht kennt, war offensichtlich nie ein Kind. Also in Europa oder der wohlhabenden Restwelt. Also seit den 1970ern. Es ist nicht so, dass ich Lego nicht mag. Als Kind habe ich viel mehr mit Lego als mit Playmobil gespielt, obwohl es von beiden Spielzeugspezies ausreichend Angehörige in unserem Hause und natürlich im Hause von Mitschülern und Cousins gab. „Lego vs. Playmobil“ weiterlesen

01.05. +++ Obscure Art

Er ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild: Er sammelt zwar gern Dinge ein, aber viel lieber geht er spazieren. Oder rennt spazieren. Und er kann Heilung durch Hundauflegung.
Er ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild: Er sammelt zwar gern Dinge ein, aber viel lieber geht er spazieren. Oder rennt spazieren. Und er kann Heilung durch Hundauflegung.

Kennen Sie das? Man knabbert an einem Gedanken herum, an einem Zitat, das man irgendwann einmal leider nicht ganz korrekt aufgeschnappt und sich notiert hat, womöglich sogar mit der Quelle, aber jetzt ist die Notiz mit dem halbkorrekten Zitat auch weg, und was bleibt ist ein tiefes Gefühl von Unfrieden. Die Schmerzen, die Gedanken bereiten. Mir geht es heute so mit einem Satz, der ungefähr so geht: „Es ist schön, Dinge zu sammeln, aber es ist schöner spazieren zu gehen.“ Ich glaube, es handelt sich dabei um ein Zitat von einem französischen Schriftsteller, deshalb habe ich die Suchmaschinen der Welt nicht nur mit dieser und alternativen Formulierungen, sondern auch ihren französischen Äquivalenten gefüttert, leider aber ergebnislos. Damit handelt es sich jetzt also um eine Zitatwaise, und ich bitte Sie, liebe Leser, um freundliche Aufnahme dieses Fremden unbekannter Herkunft. „01.05. +++ Obscure Art“ weiterlesen

Es steht geschrieben +++ Zur Auswahl

Vielleicht ist das jetzt ein bisschen weit ausgeholt, aber das kann man ja mal machen. +++ Wenn ich mir Gedanken darüber mache, was wir wissen können, was wir tun sollen und was wir hoffen dürfen, stehe ich immer wieder vor folgendem Problem: Wenn das Universum aus einer endlichen oder von mir aus auch unendlich unendlichen Anzahl von Teilchen besteht – das können wir nicht wissen, aber es müsste ja so sein. „Es steht geschrieben +++ Zur Auswahl“ weiterlesen

20.01. +++ Ganz anders

Byung-Chul Hang, DIE AGONIE DES EROS
Byung-Chul Hang, DIE AGONIE DES EROS

Ich bin ein bisschen aufgeregt, denn einerseits habe ich heute viele großartige neue Gedanken geschenkt bekommen, das heißt nein, eigentlich waren sie nicht neu, sondern bisher nur dunkel erahnt und hier unheimlich klug formuliert; andererseits befürchte ich, dass ich keine Chance habe, auch nur einen von ihnen so wieder zu geben, dass ihm Gerechtigkeit wiederführe. Die gute Nachricht ist: Ich muss es auch nicht. Die Rede ist von Byung-Chul Hans Büchlein DIE AGONIE DES EROS, und ich kann nur sagen: Lest es. „20.01. +++ Ganz anders“ weiterlesen