11.03. +++ Junk Food

Smith & Smith: Papa erklärt Sohn, wie man trotz Angst atmet (Bild von www.dailymail.co.uk)
Smith & Smith: Papa erklärt Sohn, wie man trotz Angst atmet (Bild von www.dailymail.co.uk)

Genauso, wie ich trotz Vegetarianismus. Vegetariats. Vegismus. Ich bin mir nie sicher, wie das Substantiv von „vegetarisch“ heißen sollte. Ich vange besser noch mal von forn an. Obwohl ich mich vegetarisch und relativ gesund ernähre, besuche ich hin und wieder auch mal die Herberge Zum Goldenen M oder eines seiner Konkurrenzunternehmen. Denn auch eine industriell designte Fett-Kohlenhydrat-Melange hat ihre Zeit, ebenso wie Säen, Ärnten, und jedes andere Ding unter der Sonne, außer dem Extremismus. „11.03. +++ Junk Food“ weiterlesen

11.02. +++ Star Cross’d

Not to be: So wird aus Luke leider kein Hamlet
Not to be: So wird aus Luke leider kein Hamlet

Als ich noch in Freiburg englisches Studententheater gespielt habe, anno ’97 bis ’00, haben wir uns schwerpunktmäßig für zwei Dinge begeistert: Shakespeare und Star Wars. Leider kann man Star Wars aus urheberrechtlichen Gründen nicht auf die Bühne bringen – nicht, dass wir uns sonst viele Gedanken über sowas gemacht hätten, aber bei George Lucas wärs sicher aufgefallen und teuer geworden. Deshalb haben wir halt Shakespeare gespielt, was auch Spaß gemacht hat. Was uns damals fehlte, war die geniale Idee, die Ian Doescher, ein Shakespeare- und Star-Wars-Fan aus Portland, Oregon, hatte: Star Wars in die Form eines Shakespearedramas zu bringen. „11.02. +++ Star Cross’d“ weiterlesen