23.03. +++ Anarchie im Schafspelz

Sie waren sich nicht immer einig, aber zusammen am Erfolgreichsten: Gilbert und Sullivan (Bild von http://g-and-s.org)
Sie waren sich nicht immer einig, aber zusammen am Erfolgreichsten: Gilbert und Sullivan (Bild von http://g-and-s.org)

Die größten Geschenke fliegen uns oft zu, ohne sich anzukündigen. Eine meiner Lieblings-CDs schlich sich völlig unaufdringlich bei einem englischen Newsagent in mein Blickfeld, wo ich sie für fünf Pfund gekauft habe. Auch wenn das skandalös wenig ist, und ich bis heute den Verdacht habe, dass es sich dabei um Produktpiraterie handeln könnte, was aber irgendwie sehr gut passen würde – es waren hervorragend investierte fünf Pfund, denn es handelt sich um die Compilation THE BEST OF GILBERT AND SULLIVAN. Für diejenigen unter Ihnen, die keine eingefleischten Operettenfans sind, klingelt bei diesen Namen unter Umständen nichts bei Ihnen, deshalb zur Erläuterung: Das Gespann aus dem Komponisten Arthur Sullivan und dem Schriftsteller William Schwenck Gilbert ist in Großbritannien und Nordamerika eine kulturelle Institution. „23.03. +++ Anarchie im Schafspelz“ weiterlesen

11.03. +++ Junk Food

Smith & Smith: Papa erklärt Sohn, wie man trotz Angst atmet (Bild von www.dailymail.co.uk)
Smith & Smith: Papa erklärt Sohn, wie man trotz Angst atmet (Bild von www.dailymail.co.uk)

Genauso, wie ich trotz Vegetarianismus. Vegetariats. Vegismus. Ich bin mir nie sicher, wie das Substantiv von „vegetarisch“ heißen sollte. Ich vange besser noch mal von forn an. Obwohl ich mich vegetarisch und relativ gesund ernähre, besuche ich hin und wieder auch mal die Herberge Zum Goldenen M oder eines seiner Konkurrenzunternehmen. Denn auch eine industriell designte Fett-Kohlenhydrat-Melange hat ihre Zeit, ebenso wie Säen, Ärnten, und jedes andere Ding unter der Sonne, außer dem Extremismus. „11.03. +++ Junk Food“ weiterlesen

07.02. +++ Weltbilder

Kim Catrall als vulkanische Extremistin sollte eigentlich jeden Zweifel am Kunstcharakter von THE UNDISCOVERED COUNTRY zerstreuen (Foto von https://neatnik2009.files.wordpress.com)
Kim Catrall als vulkanische Extremistin sollte eigentlich jeden Zweifel am Kunstcharakter von THE UNDISCOVERED COUNTRY zerstreuen (Foto von https://neatnik2009.files.wordpress.com)

Das ist ein bisschen heikel, soviel will ich gleich voraus schicken. Bei Werken wie 2001 – A SPACE ODYSSEY haben wir wahrscheinlich kein Problem, uns darauf zu einigen, dass es Kunst ist. Aber ein Star Trek Film? Ich habe heute den sechsten Kinofilm der Reihe, THE UNDISCOVERED COUNTRY, wieder einmal angeschaut, es wird etwa das sechste Mal gewesen sein, denn ich mag viele dieser Filme um Kirk, Spock, Janeway, Sisko und wie sie alle heißen. „07.02. +++ Weltbilder“ weiterlesen