übermich

MS
Lieblingsbeschäftigung als Dramaturg: Kulturbingo

Michael Sommer (*1976 in Kassel) stammt aus Nordhessen. Eine glückliche Kindheit mit viel frischer Luft und die natürliche Skepsis der Nordhessen gegenüber allem Unbekannten ließ in ihm ein Interesse an Kunst, insbesondere an Theater und Literatur wachsen. Paradoxerweise. Er studierte englische und deutsche Literatur (sowie ein bisschen Kunstgeschichte) in Freiburg und Oxford, wo er seine akademischen Bemühungen mit einem Master of Philosophy in „European Literature“ krönte. Er begann seine Theaterlaufbahn in Berlin und arbeitete ab 2003 elf Jahre lang am Ulmer Theater, als Regieassistent, Regisseur, Autor, Übersetzer und Dramaturg.

Während seiner langjährigen Arbeit als Leitender Schauspieldramaturg am Theater Ulm konnte er dort ein Livestreaming-Projekt aufbauen und sich eingehend mit dem Thema Theater und Netz beschäftigen. Er schreibt und inszeniert seit zehn Jahren Theaterstücke, zuletzt REFUGIUM (2014, Theater Ulm), ANTIGONE/SOPHIE (2013, Theater Ulm), ROMMEL – EIN DEUTSCHER GENERAL (2012, Theater Ulm, mit Stephan Suschke). Für seine Theaterprojekte arbeitete er unter anderem mit Flüchtlingen in Ulm und Neu-Ulm zusammen (REFUGIUM, 2014), entwickelte ein partizipatives Projekt mit Menschen mit und ohne Behinderung (RENT A FOOL, 2014), leitete eine Theatergruppe in einem Ulmer Gefängnis (WOYZECK, 2013) und entwickelte ein Präventionsstück zum Thema ‚Kinder psychisch kranker Eltern’ für Jugendliche (NUTTERS, 2010), das vier Jahre lang durch Süddeutschland tourte.

MS und Watson
Mit dem größten Fan (Watson)

 

Eine Antwort auf „übermich“

  1. Hi Michael,
    das ist ja absolut geil was du da machst mit deinen „Geschichten“ !!
    Endlich hab ich den zerbrochen Krug auch verstanden !
    Für den Rest hatte ich noch keine Zeit, aber die nehme ich mir demnächst. Auf Romeo und Julia bin ich gespannt. Wahrscheinlich werde ich feststellen das ich in jungen Jahren irgend etwas falsch gemacht habe. Könnte am nicht vorhandenen Balkon gelegen haben. Aber naja, eh zu spät. Bin schon sehr gespannt auf den Brandtner Kaspar und der Blick ins Paradies. Ganz liebe Grüße von deiner Volksbühne aus Bad Emstal. Wir sind sehr stolz das du einer von uns bist!!
    Bis demnächst, Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.